Welche Aufgaben hat ein Verwaltungsfachangestellter in den Kommunen des Landkreises? Wie lange dauert die Ausbildung bei der Polizei und wie fühlt es sich an, mit schusssicherer Weste und Helm zu gehen? Welche Ausbildungsmöglichkeiten und weiteren Qualifikationsmöglichkeiten habe ich im Handwerk? Lohnt es sich vielleicht, eine Lehre im Handwerk zu machen, bevor ich studiere? Wie sieht eine Ausbildung im Bereich Pflege aus und welche Aufstiegschancen habe ich da?
All diese Fragen und viele weitere konnten die Schüler des elften Jahrgangs beim Berufeparcours am Donnerstag (06.06.) den Mitarbeitern der 14 angereisten Unternehmen, Verbände und Hochschulen stellen.


In kleinen Gruppen besuchten sie nacheinander die Stände und kamen dort schnell mit den Mitarbeitern ins Gespräch. Denn die Schüler waren an jedem Stand aufgefordert, aktiv zu werden, indem sie z.B. ein Memory lösen, eine Krawatte binden, elektrische Verbindungen an Schaltern verschrauben oder eine Verkostung von Frischkäsezubereitungen durchführen mussten.
In einer entspannten Stimmung konnten die Schüler so Einblicke in verschiedene Berufsfelder gewinnen und am Ende sogar noch je nach Interesse weitere Gesprächstermine vereinbaren.
Organisiert und unterstützt wurde der Berufeparcours durch die Firma UpConsulting, die jedem Schüler eine App fürs Handy bereitstellte, mit dem die Schüler den anwesenden Unternehmen durch „Likes“ eine Rückmeldung geben konnten. Auch nach dem Berufeparcours ist es den Schülern über die App möglich, mit den vertretenen Firmen und auch allen weiteren Firmen und Hochschulen, die jemals an einem solchen Parcours teilgenommen haben, Kontakt aufzunehmen und Anfragen für Gesprächstermine oder für ein Praktikum zu starten.

Suche

Anmelden

Zum Seitenanfang