Die 8. Klassen des Humboldt-Gymnasiums fuhren in der Woche vom 14.-18.08.2017 auf Klassenfahrt in den Harz (St. Andreasberg) oder ins Sauerland (Willingen). Doch das für diese Regionen üblicherweise durchgeführte Wandern nahm keinen großen Stellenwert im Programm ein. Stattdessen standen zahlreiche gemeinschaftliche und erlebnisreiche Aktivitäten auf dem Plan, die das Gemeinschaftsgefühl der Klassen stärkten und die Schüler vor neue Herausforderungen stellten:

 

von Janina Tereszczuk, Referendarin am Humboldt-Gymnasium und Begleitperson der Klasse 8c

Neben einer dreistündigen Geocaching-Tour standen die Bewältigung von 150 Stationen eines Hochseilgartens sowie eine Mountainbike-Tour für die 8c und 8d im Harz an. Hierbei haben die Schüler nicht nur die Hindernisse gekonnt und nahezu spielerisch überwunden, sondern auch einige Blessuren tapfer ertragen. Diese hatten sich etwa auf der Mountainbike-Tour ergeben, als einige Schüler durch ein Wespennest gefahren und von Wespen gestochen worden sind. Dank schneller Versorgung der Wunden konnten allerdings alle die Fahrt problemlos fortsetzen. Sportlich ging es auch für die 8a im Sauerland zu, wo sie sich beispielsweise im örtlichen Schwimmbad austobten, sodass der Spaß auch an Tagen mit vollem Programm keineswegs zu kurz kam.

 Ein Höhepunkt im Programm bestand zudem in der Veranstaltung „Spiel ohne Grenzen“, bei der die Schüler ihre Geschicklichkeit und ihren Teamgeist unter Beweis stellen mussten. Einmal mehr zeigten sie dabei ihren starken Zusammenhalt innerhalb der Klasse, durch den keine Aufgabe ungelöst blieb. Besonders auffällig war dieser allerdings nicht nur während der sportlichen Programmpunkte, die durch ein Museums- oder Grubenbesuch ergänzt wurden, sondern auch in der Freizeit und im Zusammenleben in der Jugendherberge. In keiner 8. Klasse kam es hier zu größeren Konflikten oder Reibereien. Gemeinschaftliche Spiele in den Aufenthaltsräumen, ausdauernde Fußballspiele, Tischtennisrunden sowie gemütliches Beisammensitzen prägten das nahezu malerische Bild der Unterkunft und Freizeitgestaltung.

 Insgesamt, so sind sich alle Beteiligten einig, war es eine körperlich fordernde, aber doch schöne und spaßige Fahrt, die mit zahlreichen Eindrücken nun auf ein spannendes neues Schuljahr hoffen lässt.

 

Erste Erkundungstor durch Sankt Andreasberg.

 

Traumhaftes Wetter, glückliche Gesichter.

 

 Die Klasse 8d bei den "Spielen ohne Grenzen".

 

 Wie bekommt man alle Gruppenmitglieder über das "Meer", ohne dass jemand ins "Wasser" stürzt?

 

 Die Klasse 8c bei den "Spielen ohne Grenzen".

 

Trainingsrunde für die Mountainbiketour.

 

 Kletterexperten kurz vor dem Einsatz.

 

Im Kletterpark.

 

 

Friends will be friends.

 Harzidylle.

 

 Freundschaften wurden gepflegt und ausgebaut.

 

Zombiejagd (ähnlich wie das bekannte "Die Werwölfe vom Düsterwald").

 

Auf der Wanderung zum "Rinderstall".

 

Grillabend zum Abschluss der Klassenfahrt.

Suche

Anmelden

Zum Seitenanfang