Die Antwort - mit Nullen und Einsen - ist vielleicht bekannt. Aber was steckt tatsächlich dahinter? Unser Profilkurs Informatik/Technik des neunten Jahrgangs wollte sich mit der Theorie nicht zufrieden geben und hat zum Lötkolben gegriffen.

Nikolas demonstriert die fertige Schaltung.


Schaltungsteile, wie sie im Prinzip auch in Computern stecken, wurden als "Bausteine" in Gruppenarbeit hergestellt und mit reichlich Kabeln untereinander verbunden. 15 solcher Bausteine ergeben z.B. einen Addierer für zwei dreistellige Binärzahlen, also "computergerechte" Zahlen aus den Ziffern Null und Eins.
Insgesamt sind 55 Transistoren verbaut: elektronische "Schalter", von denen jeder die Zustände "Strom aus" (Null) und "Strom an" (Eins) kennt. Zum Vergleich: Heutige Mikrochips enthalten zum Teil mehr als 10 Milliarden Transistorfunktionen. Ein solcher Chip hätte bei unserer Bauweise in etwa die Größe von Bad Pyrmont mit allen Ortsteilen.

Rechenbeispiel: Die LEDs symbolisieren Nullen (rot) und Einsen (grün). Im Binärsystem ist 011 (3) plus 110 (6) gleich 1001 (9).

Suche

Anmelden

Zum Seitenanfang