Am Montag war wieder einmal das mobile Theater Radiks mit dem Stück „Fake oder War doch nur Spaß“ bei uns vor Ort. Das Stück ist mittlerweile ein fester Bestandteil unseres Präventionskonzepts und wird für den 8. Jahrgang aufgeführt.

In dem Stück geht es darum, dass ein siebzehnjähriges Mädchen namens Lea davon träumt, Sängerin zu werden und sich bei einer Casting-Agentur vorstellt. Das weckt insbesondere den Neid von Nadine, Leas vermeintlich bester Freundin. Diese zieht im Hintergrund geschickt die Fäden und was anfangs mit kleinen Sticheleien und Ausgrenzung beginnt, wird später zu einem fiesen Cyber-Mobbing, was fast in einer Katastrophe endet.

Besonders beeindruckend ist, dass die ganze Handlung nur von zwei Darstellern präsentiert wird, die im Verlauf des Stückes überzeugend in die unterschiedlichen Rollen schlüpfen. Im Anschluss an die Aufführung führten die beiden Schauspieler noch eine Diskussion mit den Schülern. Dabei ging es zum Beispiel darum, was Lea hätte anders machen können oder wo sie Hilfe hätte bekommen können. Die Schüler durften aber auch Fragen zum Thema Schauspielerei stellen und bekamen auf diese Weise einen ersten Eindruck von diesem spannenden Berufsfeld. Selbst nach dem Ende der „offiziellen“ Diskussion nahmen sich die Schauspieler Zeit, noch individuelle und persönliche Fragen einzelner Schüler zu beantworten.

Wir bedanken uns beim Ensemble Radiks für die gelungene Aufführung und die interessante Diskussion. Ein großer Dank geht ebenfalls an den Elternverein, der jedes Jahr die Aufführung finanziert und damit erst ermöglicht!

Suche

Anmelden

Zum Seitenanfang