Fachgruppe Werte und Normen

Annette Rieder-Biebinger (Leitung der Fachgruppe), Bianca Rudolf (stellvertretende Fachgruppenleitung), Hartmut Kluge, Hazel Lucht, Thorven Lucht

Bildungsbeitrag

Alle Schüler und Schülerinnen, die nicht am evangelischen oder katholischen Religions-unterricht teilnehmen, sind verpflichtet, am Unterricht Werte und Normen teilzunehmen.  Der Unterricht in diesem Fach soll „religionskundliche Kenntnisse zum einen, zum anderen das Verständnis für die in der Gesellschaft wirksamen Wertvorstellungen und Normen und den Zugang zu philosophischen, weltanschaulichen und religiösen Fragen“ vermitteln, so die Vorgaben des Niedersächsischen Schulgesetzes. Im Gegensatz zum Religionsunterricht ist das Fach Werte und Normen ausdrücklich nicht an die Grundsätze einer Religion oder Weltanschauung gebunden.

Daraus ergibt sich, dass Schüler mit unterschiedlichen weltanschaulichen Vorstellungen und religiösen Überzeugungen im Fach Werte und Normen zusammenkommen. Sie sollen die moralischen Dimensionen menschlichen Handelns kennenlernen mit dem Ziel, Verantwortung  für sich und andere zu übernehmen. Das geschieht auf der  Grundlage der Neutralität des Fachs sowie der im Grundgesetz, in der niedersächsischen Verfassung und im  Bildungsauftrag des Niedersächsischen Schulgesetzes verankerten Prinzipien.

Zum Seitenanfang